Ratssitzung zum Gewerbegebiet Neanderhöhe

ab 17:00 am 21. März 2019
im Bürgerhaus Hochdahl

Aufgrund der gesammelten Unterschriften für die beiden Bürgerbegehren „Erkrath21“ und „Schützt die Neanderhöhe“ findet am Di 21.03.2019 17:00 Uhr eine Sondersitzung des Rates der Stadt Erkrath im Bürgerhaus Hochdahl statt. Der Rat befindet dort u.a. über die Zulässigkeit auch unseres Begehrens. Die Verwaltung hat inzwischen bestätigt, dass das für unser Begehren erforderliche Quorum von 7% der wahlberechtigten Erkrather Bürger erreicht wurde. Da unser Begehren vom Rat voraussichtlich abgelehnt wird, ist dann innerhalb von 3 Monaten ein Bürgerentscheid darüber durchzuführen.

Wir fordern eine Zusammenlegung dieser Abstimmung mit der EU-Wahl am 26.05.2019, da ein separater Termin erheblich mehr Kosten verursachen würde.

Weitere Infos im Ratsinformationssystem der Stadt Erkrath.

Neandertallauf

Auch beim Neandertallauf war die Naturschutzgemeinschaft aktiv und machte auf ihr Anliegen – dem Schutz von Neanderhöhe und Neandertal – aufmerksam. Schließlich sollen die Läuferinnen und Läufer demnächst den Lauf nicht vor einer Kulisse mit Gewerbehallen statt in der Natur absolvieren müssen. Christina Görtz, Kerstin Berz und Wolfgang Heuschen meisterten die 5000 Meter mit Bravour, Christina sogar als 2. in ihrer Altersklasse. Peter Knitsch gehörte zu den ersten Gratulanten.

Über 3000 Unterschriften an Bürgermeister übergeben

Nachdem die Bürgerinitiative NSG Neandertal und viele weitere UnterstützerInnen unseres Bürgerbegehrens jede Woche Unterschriften auf dem Hochdahler Markt und in Alt Erkrath gesammelt haben, liegen die notwendigen 2.600 Unterschriften für ein erfolgreiches Bürgerbegehren für den Erhalt der Freifläche auf der Neanderhöhe zwischenzeitlich vor und sind sogar um einiges überschritten! Vielen Dank an alle, die das Bürgerbegehren unterstützt haben.
Der Rat muss in einer weiteren Sitzung über das Bürgerbegehren entscheiden. Schließt sich der Rat nicht an, dann folgt in einem zweiten Schritt ein Bürgerentscheid. Er ist die Abstimmung über den Sachverhalt selbst und hat dann Erfolg, wenn mindestens 20% der wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger aus Erkrath für das Begehren stimmen und die Mehrheit aller abgegebenen Stimmen bilden.